Neue West-Orgel in Johanniskirche ist klangvolle Attraktion für Nassau

thumb_1a-obna130918klebenquer_becrima-NASSAU/RHEIN-LAHN. (14. September 2018) Gut Ding will Weile haben. Das gilt auch für den Bau von Kirchenorgeln. In der evangelischen Johanniskirche Nassau wird am Sonntag nach mehrjähriger Planungsphase und etwa neunmonatigem Aufbau das neue Königin-Instrument mit einem Gottesdienst und einem Konzert feierlich eingeweiht. Das Klang-Kunstwerk von Orgelbauer Rowan West aus Altenahr ist einzigartig in der Region.

thumb_1a-obna130918licht_becrima-thumb_1a-oena211217vu_becrima-Gestern machte sich der Schöpfer des Instrumentes noch einmal ein letztes Klangbild von den Registern, bevor es bis Sonntag noch einmal von einem Mitarbeiter eine Feinstimmung vorgenommen wird. West hat sich der norddeutschen Barockorgel verschrieben. Mit seinen Neubauten führt er die Tradition von Arp Schnitger, einer der berühmtesten Orgelbauer im 17. Jahrhundert, und dessen Schule fort.

Wer Gelegenheit hatte, den vor neun Monaten bethumb_1a-obna130918prospekt_becrima-gonnenen Aufbau thumb_1a-obna130918kleben_becrima-des Instruments zu verfolgen, weiß: Das ist nicht nur Handwerk; da stecken noch mehr Disziplinen drin, vor allem Kunst, Kreativität und Klangsinn, um eine Orgel zu bauen, die zum Einen in die Johanniskirche passt und dort einen einzigartigen Klang mit seinen rund 1000 Pfeifen entfalten kann. Neben der im mitteldeutschen Stil stehenden Eule-Orgel in Bad Ems wird die Orgellandschaft im Dekanat Nassauer Land nun auch von einer in norddeutscher Tradition bereichert.

Nicht nur der Meister selbst zeigte sich zufrieden mit seinem Werk. „Das ist einfach thumb_1a-obna130918register_becrima-fantastisch!“, war die Organistin der Kirchengemeinde Nassau Sigrun Köpper begeistert von dem neuen Instrument, mit dem sie jetzt in den Gottesdiensten Musik machen und den Gesang begleiten kann. „Diese tollen Solo-Stimmen, die alle ihren eigenen Charakter haben“, schwärmt sie, von der leichten Traktur der Tastatur ganz zu schweigen. Und es hätten sich bereits in Europa bekannte Organisten angemeldet, die auf der West-Orgel gern einmal ein Konzert geben würden.

„Die Zusammenarbeit mit der Orgelbau-Firma war einfach traumhaft“, lobt auch Gottfried Kühnau vom Orgelausschuss die Arbeit der West-Mitarbeiter. Nicht erst als die ersten Teile des Instruments im Dezember 2017 angeliefert wurden, begleitet Kühnau unermüdlich das thumb_1a-obna130918stimmer_becrima-Großprojekt der Kirchengemeinde. Bereits 1996, als die Gemeinde noch über eine Sanierung der alten Orgel nachdachte, von der ein Gutachten aber unbedingt abriet, beschäftigt er sich mit dem Thema. Gespräche mit Orgelsachverständigen, den Dekanatskantoren Ingo Thrun und Markus Ziegler, die Besuche von Orgelbaufirmen und die Begleitung der Aufbauarbeiten und der Intonation – da wird man selbst ein wenig zum Fachmann. Erfreut sind er, der Kirchenvorstand und Pfarrer Stefan Fischbach auch über die Beteiligung einer Spendenaktion für die Orgel, für deren Bau insgesamt 400.000 Euro zusammenkommen müssen.

Der SWR hat in seiner Landesschau einen sehr sehenswerten Bericht über die Arbeit des Orgelbaumeisters Rowan West gedreht. Den Beitrag finden Sie hier

Wer sich vom einzigartigen Klang der neuen West-Orgel überzeugen möchte, hat dazu am Sonntag beste Gelegenheit. Um 10.15 Uhr beginnt der Einweihungsgottesdienst. Um 11.30 Uhr wird Organist Martin Böcker Wissenswertes zur Orgel und deren Registern vorstellen und dann mit einem Konzert und Werken von Dietrich Buxtehude, Jan Pieterzoon Sweelinck, Anthoni van Noordt, Georg Böhm und Johann Sebastian Bach den Klang des neues Instruments vorführen. Böker ist Professor für die Fächer Orgelbaukunde, Orgelliteraturspiel und Orgelimprovisation an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg. Bernd-Chr. Matern

Zu den Fotos:
Im Dezember 2017 begann der Aufbau der neuen Orgel in der Johanniskirche Nassau, die am Sonntag eingeweiht wird. Fotos: Matern