Mabira: ein etwas anderer Reisebericht zur Partnerschaft in Tansania

thumb_1_mabira_artikel_6_von_20DIEZ/RHEIN-LAHN. (15. Oktober 2018) „Mabira – Etwas anderer Reisebericht aus Tansania“ ist ein Abend in der evangelischen Stiftskirche in Diez am Freitag, 26. Oktober um 19 Uhr überschrieben. Die Partnerschaft zwischen dem Evangelischen Dekanat Nassauer Land und dem afrikanischen Kirchendistrikt Mabira im Nordosten von Tansania steht dabei im Mittelpunkt.

Der Bericht stellt in vielen beeindruckenden Bildern die Natur und Kultur der Region vor, informiert über die Partnerschaft und Projekte, die dadurch umgesetzt wurden und werden. Außerdem gibt er einen lebendigen Eindruck von der Jugendpartnerschaft, die dort entstanden ist.

Neben den beiden langjährigen Vertretern des Arbeitskreises Berthold Krebs und Dietmar Menze werden auch Maren Busch und Jonas van Baaijen von den Erfahrungen ihrer Reise in Alltag und Lebenswirklichkeit von Christen in einer sehr einfachen ländlichen Region Afrikas berichten. Die beiden haben an einem Aususch der Jugendpartnerschaft teilgenommen und selbst drei Wochen in Mabira verbracht unter Lebensbedingungen, die sich in heimischen Breitengraden kaum ein junger Mensch vorstellen kann. Insofern ist der Abend auch eine gute Gelegenheit für junge Christen aus der Region Diez, die Interesse an einem internationalen Austausch haben, sich über die Partnerschaft zu informieren.

Fotos und Berichte machen darüber hinaus deutlich, dass ein geistlicher Austausch trotz unterschiedlicher Sprache, Kultur und Lebensbedingungen wachsen und gepflegt werden kann und dass die regelmäßigen Begegnungen eine Bereicherung für beide Seiten sind. Angesichts der Flüchtlingsbewegungen zwischen Nord und Süd machen die Projekte des Arbeitskreises deutlich, wie die Partnerschaft dazu beiträgt, dass Menschen in ihrer Heimat lebenswerte Perspektiven haben anstatt sich auf eine Flucht ins Ungewisse zu begeben.

Der Eintritt zu dem Reisebericht in Bildern ist frei; um eine Spende für Mabira wird gebeten.

Zum Foto:
Auch über die Jugendpartnerschaft zwischen dem Dekanat Nassauer Land und dem Partnerdistrikt Mabira, die im vergangenen Jahr im Bau eines Hauses gipfelte, wird in der Stiftskirche in Fotos und Erfahrungen erinnert.